Donnerstag, 3. April 2014

Naturfarben

Bei mir begann letzte Woche die Färbersaison mit Naturfarben, da ich nun die Stränge wieder draußen trocknen lassen kann. Weil ich auch mit Cochenille gefärbt habe, will ich's  nicht mehr Pflanzenfärben nennen. Anlaß ist der Ostermarkt am 12. April hier bei uns in Halle.
 Momentan habe ich  keine Lust auf Säurefärbungen. Ich habe aber eine Technik, die ich bisher nur da angewendet hatte, aufs Naturfärben übertragen und bin ganz froh, dass die erste Ladung Garn dem gewünschten Ergebnis schon ziemlich nahe kommt.



getrocknete Goldrute, überfärbt mit Indigo

 Cochenille, nuanciert


Cochenille, indigonuanciert




 Ein Teil dieser gefärbten Stränge wandert auch in den Wollladen.


1 Kommentar:

  1. Deine Stränge sind richtig schön lebendig! Ich mag es sehr gerne, wenn mehrere Farbschattierungen in einem Strang zu finden sind.
    LG Constance

    AntwortenLöschen