Montag, 10. März 2014

Frühlingsgruß aus Dresden

Am Wochenende unternahmen mein Mann und ich einen dreitägigen Ausflug nach Dresden. Eine sehr gemütliche Pension hatte ich in Altkötschenbroda , einem zehn Kilometer vor den Toren der Stadt gelegenen Dorf ausfindig gemacht. Zu unserer Überraschung entpuppte sich die Vermieterin als Handspinnerin und Inhaberin eines kleinen Wollladens! Na, wenn das kein Zufall ist ?!

 Mit den Fahrrädern konnten wir prima auf dem Elberadwanderweg dahinradeln und das Wetter genießen. Unterwegs stießen wir auf manche "Sehenswürdigkeiten" abseits der großen Highlights:


Dieses am Stadtrand gelegene Idyll  ist offensichtlich unbewohnt - wie schade !

Neben der vielen Freizeit habe ich in der letzten Woche auch ein größeres Projekt fertiggestellt, einen Schal mit dazu passender Wolle für eine warme Mütze mit Bommel. Der nächste Winter kommt bestimmt !



1 Kommentar:

  1. Na so ein Zufall. Kötschenbroda ist schon eine Reise wert, uns hat es da immer sehr gut gefallen. Die Handspinnerin habe ich auch mal kennengelernt, wie schön, das es ihren Laden noch gibt. Die Farben sind wieder nur schöööön.
    LG Anja

    AntwortenLöschen