Montag, 11. November 2013

Haare färben mit Walnußschalen

Meine Freundin Thurid hat sich vor ein paar Wochen ihre schönen blonden Haare mit selbstgesammelten grünen Walnußschalen gefärbt.
Das Ergebnis war dann doch etwas unerwartet, aber sehr schön:

Sie hat die Schalen gekocht und mit dem Mixer zerkleinert, anschließend durch ein Tuch abgefilter und den "Saft" anschließend mit Speisestärke angedickt, damit er auf dem Haar haften bleibt.Sie hat es  etwa 2 Stunden einwirken lassen und dann am nächsten Tag das Ganze noch einmal gemacht.
Jetzt passen ihre Haare noch besser zu dem Schal, den sie von mir bekommen hat !

Kommentare:

  1. Das ist ja eine klasse Farbe, aber ganz schön aufwendig ist die Prozedur.
    LG von Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Gute Möglichkeit, wenn man gefärbte Haare mag.
    Das merke ich mir für meine Tochter :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das eine total gelungene Farbe. Und wenn man bedenkt, dass keine Chemie drin ist. PERFEKT!

    LG Anke (die aber dennoch bei BLOND bleibt)

    AntwortenLöschen
  4. Über das Haarefärben mit Walnußschalen habe ich auch schon nachgedacht. Aber schadet die viele Gerbsäure denn nicht der Kopfhaut? Ich mag sie nicht mal an den Fingern.
    Die Farbe ist auf jeden Fall toll (und ganz anders als ich es erwartet hätte)!

    LG Constance

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich selbst schwöre ja seit ca 20 Jahren auf Henna.
      Die Wirkung der Gerbsäure auf die Kopfhaut war anscheinend unauffällig, jedenfalls hat meine Freundin (die an Neurodermitis leidet) nichts darüber berichtet.
      LG Gabi

      Löschen
  5. Schal und Haare sind wirklich gelungen! Ich färbe immer mit Sante Naturfarben, da sind auch Walnussschalen mit drin!

    Viele Grüße, Géraldine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja spannend, wußte ich nicht. Ich habe gleich mal bei meinem Färbemittel (Logona) nachgesehen, und festgestellt, dass da auch Walnussschale mit von der Partie ist ! Danke für den Tip !
      LG Gabi

      Löschen