Dienstag, 27. August 2013

Götterbaum

Meine angekündigte Färbung mit Götterbaum liegt nun schon ein paar Tage zurück. Ich hatte ca.400g und habe einen Probestrang 50g Merinowolle gefärbt. Das Ergebnis ist sehr überzeugend, etwas weniger Blätter hätten bestimmt auch genügt. Nur bin ich im Zweifel, ob die hautreizende Wirkung des Götterbaums sich nicht irgendwie negativ auf die Nutzung der Wolle auswirkt. Deshalb werde ich die Färbung nicht wiederholen, eigentlich schade, denn der Götterbaum wächst hier bei uns wie kaum einen andere Pflanze. Zum Vergleich habe ich mal Essigbaumblätter  (links) dazu gelegt. Ihr erkennt sie an der nicht so üppigen Wuchsform, den kleineren Blättern, die deutlich mehr gezackt sind und daran, dass sie nicht diesen starken Geruch des Götterbaums haben (läßt sich leider auf dem Foto nicht darstellen - bitte selbst ausprobieren!)


Kommentare:

  1. Hallo Gabriele,
    seit meiner versehentlichen Götterbaumfärbung sehe ich nur noch Götterbäume. In Duisburg wachsen sie aus allen Ritzen und Ecken und ich habe sie sogar als Alleebäume gesehen :-O
    Danke für das Zeigen der Blätter im Vergleich.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du triffst den "Nagel auf den Kopf" - genau so geht es mir auch. Ein schönes Beispiel für fokussierte Wahrnehmung...Gestern entdeckte ich sogar einen Schößling von ca. 1,50m in einem Blumenkasten...Aber ist doch ein guter Nebeneffekt, dass wir durch das Pflanzenfärben auch auf sowas aufmerksam werden - seltene Wildpflanzen kennen kann doch jeder :-) ...

      LG Gabi

      Löschen