Samstag, 19. Januar 2013

Fransen zwirnen leicht gemacht

In einem kürzlich  veröffentlichten Post beklagte ich mich über die Mühe, die es macht, die Fransen meiner Schals zu zwirnen. Ich finde es ziemlich eintönig und zeitraubend. Nun wird wohl jeder, der auch spinnt, webt oder handstrickt, bestätigen, dass auch hier eher von "Slow-clothing" gesprochen werden kann. Aber im Gegensatz zu diesen, von mir geliebten Tätigkeiten, fehlt mir beim Fransenzwirnen der meditative Gleichklang, ach, es macht mir einfach keinen Spaß !
Da ich aber sehr gerne mit Singlegarn einer Woll/Seidenmischung als Kette arbeite, ist das Verzwirnen unumgänglich.
 Aber dem Suchenden wird ja oft ein Weg gezeigt und so entdeckte auch  ich den (schon länger angebotenen) "Fringe twister" von Ashford. Da ich sehr gerne und viele Schals webe, fiel mir die Entscheidung leicht und nach der Lieferung konnte ich mein neues Spielzeug gleich an meinen zwei Neuen aus der "grauen Periode" testen.
Sicher gibt es auch Puristen unter den Handspinnerinnen, die mit so wenig Hilfmitteln wie möglich auskommen wollen. Die haben meinen Respekt und grundsätzlich finde ich das eine spannende Erfahrung. Effizienz steht ja beim Handarbeiten sowieso nicht im Vordergrund. Ein paar kleine Helferlein habe ich mir aber schon gegönnt, und da reiht sich der Twister prima ein, da er einer pfiffigen Idee entspringt und sich sehr leicht handhaben läßt.
Fazit: für mich genau das Richtige.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen